Fieber  bei Erwachsenen                  Zurück zur Übersicht



Titel

Krankheitsnummer ( ICD )

engl Bezeichnung + Abkürzungen

fever , hyperthermia


Definition

Fieber , Hyperthermie, Hyperpyrexie

Einteilung

Bedrohlich

nicht bedrohlich

Kinder

Erwachsene

mit Vorerkrankung

ohne Vorerkrankung

daheim erworben

im Krankenhaus erworben

mit bekannter Ursache

ohne erkennbare Ursache

über 39 Grad  

über 40 Grad

immunologisch gesund

immunologisch geschwächt

Ätiologie

Infektiöse Fieberursachen

Einteilung nach der Lokalisation des Befalles

Einteilung nach der Art des Erregers


Epidemiologie

Kosten


Pathologie

Pathophysiologie

Bei einem Infekt erzeugen Makrophagen Interleukin 1, das dann über eine Schwachstelle in der Blut-Hirn Schranke  im präoptischen Feld in den Hypothalamus gelangt, wo es den Anstieg der Körpertemperatur bewirkt.


Symptome und Klinik


Diagnostik

Kurzprogramm:

         7.0.Anamnesefragen + Körperliche Untersuchung

Körperliche  Untersuchung

Kopf

Atemwege und Lunge

Haut  + Genitalorgane:

 Bauch:

 Harnwege

Fremdkörpersuche

   7.1.Labor

Unspezifische Entzündungszeichen :

Spezifische Untersuchungen:

Mikrobiologisch Spezifische Untersuchungen

         7.2.Sonstige Verfahren

Temperatur objektivieren und Verlauf aufzeichnen

Röntgen Thorax

Röntgen NNH = Nasennebenhöhlen

Sono ( zb Galle , zB Niere, zB Lymphknoten zb Pleura und Lunge  )

Echo ( zB Herzklappen)

         7.3.Differential Diagnostik


Bilder


Therapie

Allgemein Maßnahmen

Fiebersenkende Maßnahmen:

Antibiotika = Bakterienmittel

bei unklarem bedrohlichen Fieber zb

Antimykotika = Pilzmittel

Antivirale Medikamente

Antiprotozoenmittel

Antimalariamittel


Verlauf


Fälle

900 Berliner erkranken jährlich an Dengue-Fieber

Immer mehr Berliner bringen von ihren Fernreisen ungewollt als Urlaubssouvenir das so genannte Dengue-Fieber mit. Nach Angaben des Berliner Tropeninstituts erkranken jährlich schätzungsweise 900 Berliner an der Virusinfektion. "In den 50er-Jahren hatten wir noch 900 Dengue-Fälle weltweit", sagt Thomas Jelinek vom Tropeninstitut. Der Arzt prognostiziert, dass die Zahl der Dengue-Erkrankungen noch "massiv weiter zunehmen wird". Das Fieber kommt in mehr als hundert subtropischen und tropischen Ländern außerhalb Europas vor. Es wird durch einen Mückenstich übertragen und löst hohes Fieber, Kopf-, Glieder- Muskel- und Knochenschmerzen aus. Bei einem dramatischen Verlauf kann die Infektion zum Tod führen.

Auf dem Vormarsch ist nach Angaben des Tropeninstituts auch Typhus. Die Krankheit bewirkt grippeähnliche Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Kopf- und Gliederschmerzen. Während das Institut zwischen 1997 und 2003 in Berlin 15 Typhus-Fälle registrierte, waren es im ersten Halbjahr dieses Jahres schon sieben. 9800 Patienten suchten im vergangenen Jahr in der Ambulanz der Tropenmediziner Hilfe. Eine Beratung kostet 10 bis 15 Euro (Tropeninstitut Berlin, Spandauer Damm 130, 14050 Berlin). tak

Experten + Krankenhäuser

Prof.Dr. W.Stille

Selbsthilfegruppen

Literatur

Internetquellen

Geschichte der Krankheit

Hess, Volker Die Normierung der Eigenwärme. Fiebermessen als kulturelle Praktik. in: Normierung der Gesundheit. Messende Verfahren der Medizin als kulturelle Praktik um 1900. Hrsg. Volker Hess.

Hess, Volker Fiebermessen in Deutschland 1850 - 1900. Die Geschichte einer medizinischen Praktik.  -  Berlin: Mschrftl. Habilitationsschrift FU, 1999. - 270 S.

Diskussion und Fragen,Anmerkungen

Stichworte

Orginaltexte:

Zurück zur Übersicht